Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten bei Moodle (Art. 13 DSGVO)

Mit diesem Datenschutzhinweis informieren wir (wer?) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf Sie beziehen, insbesondere zu Ihrer Person (etwa Name, Kontaktdaten).

1. Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie seines Vertreters (IG Metall):

IG Metall, vertreten durch: 1. Vorsitzender, Jörg Hofmann, IG Metall-Vorstand, Wilhelm-Leuschner-Straße 79, 60329 Frankfurt am Main dsgvo.verantwortlicher@igmetall.de

2. Kontaktdaten der/des Datenschutzbeauftragten:

Sie erreichen die/den zuständige/n Datenschutzbeauftragte/n unter: IG Metall-Vorstand, Stst. Interne Revision/Datenschutz, Wilhelm-Leuschner-Straße 79, 60329 Frankfurt am Main datenschutz@igmetall.de

3. Datenkategorien, Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen, sowie die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung:

Die Daten dienen zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit der informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Bestandsdaten

Alle Personen, die über eine IG Metall-Moodle-Benutzerkennung verfügen, verfügen über ein Benutzerkonto auf der Plattform RWTHmoodle und sind damit autorisiert, auf die Plattform zuzugreifen.
Im Benutzerprofil des IG Metall-Moodle sind der Vor- und Nachname der Person gespeichert, ihre E-Mailadresse. Zusätzlich dazu erhält jede Person mit einem Benutzerkonto für Moodle eine Moodle User-ID.

Kursdaten

Im IG Metall-Moodle ist gespeichert, für welche Kurse und mit welcher Rolle Nutzende autorisiert sind. Zugriff auf einen Kurs erhalten die Nutzenden entweder automatisch durch Zuteilung in einem Anmeldeverfahren oder durch Eintragung als Referent*in einer Veranstaltung ebenda oder durch manuelle Buchung in einen IG Metall-Moodle-Kurs durch eine entsprechend autorisierte Rolle. Diese Daten zu Autorisierungen und Rollen sind notwendig für die Funktionsfähigkeit des Systems.

Nutzungsdaten

Nutzungsdaten entstehen durch die Aktivität der Nutzenden im System. Welche Aktionen sie durchführen können, ist abhängig von ihrer Rolle. Bei jeder Aktion innerhalb des IG Metall-Moodle protokolliert das System automatisch die folgenden Daten:

Inhaltsdaten

Inhaltsdaten entstehen ebenfalls durch die Nutzenden selbst und in Abhängigkeit von ihrer Rolle. Nutzende können Inhalte zum Beispiel in Abstimmungen, Feedbackumfragen, Hyperlinks, Kalendern, Gruppenverwaltung, Aufgaben, Tests, interaktiven Inhalten, Bewertungen, Foren, Glossaren oder Wikis erstellen. Auch hochgeladene Dateien zählen zu Inhaltsdaten. Zu dieser Datenkategorie zählen auch Bewertungen, die für bewertete Lernaktivitäten vergeben werden. Die Bewertungen können entweder wie bei elektronischen Selbsttests automatisch durch das System erfolgen oder wie bei Aufgaben manuell durch die Rollen Manager und Betreuer (mit und ohne Bearbeitungsrecht). Bei automatischer Vergabe von Bewertungen treffen Manager die diesen zugrundeliegenden Voreinstellungen und haben die Möglichkeit zur manuellen Überprüfung und Nachkorrektur.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Daten werden ausschließlich für den Zweck der eindeutigen Identifizierung im Learning Management System Moodle genutzt. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die sich auf Ihre Person beziehen können, ist Artikel 6 Abs. 1 UAbs. 1 lit. a Datenschutzgrundverordnung (Verordnung EU 2016/679) (»DSGVO«), der eine Verarbeitung zur mit Ihrer Einwilligung gestattet.

Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im IG Metall-Moodle erfolgt im Einklang mit Art. 5, Abs. 1, lit. b und c DSVGO zweckgebunden und unter der Maßgabe der Datenminimierung. Bestands-, Kurs‑, Nutzungs- und Inhaltsdaten werden zum Zwecke der Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Seminaren, der Vermittlung der Lehrinhalte und der Lernerfolgskontrolle verarbeitet. Die Nutzungsdaten werden darüber hinaus zum Zweck der Administration und Pflege des Systems, dem technischen Controlling, der Fehlersuche bei technischen Problemen oder der Klärung von Sicherheitsvorfällen verwendet.
Die Daten können, basierend auf Art. 6, Abs. 1, lit. e DSGVO, sowie Art. 89 DSGVO in Verbindung mit § 17 DSG NRW auch für wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke und zu statistischen Zwecken ohne Einwilligung verarbeitet werden, wenn die Verarbeitung zu diesen Zwecken erforderlich ist und schutzwürdige Belange der betroffenen Person nicht überwiegen. Die IG Metall sieht angemessene und spezifische Maßnahmen zur Wahrung der Interessen der betroffenen Person gemäß §17, Abs. 2 DSG NRW vor. Die Daten werden gemäß §17, Abs. 3 DSG NRW anonymisiert, sobald dies nach dem Forschungs- oder Statistikzweck möglich ist. Die Daten werden gelöscht, sobald der Forschung- oder Statistikzweck dies erlaubt.

4. Dauer der Speicherung/Kriterien für die Festlegung der Dauer:

Nach Erreichung des oben beschriebenen Zwecks werden die Daten gelöscht. Spätestens nach 2 Jahren der Inaktivität des Accounts.

5. Rechte der betroffenen Person:

Wenn Sie im Zusammenhang mit Ihren Rechten Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Kontaktdaten finden Sie vorstehend in Ziffer 2. Ihnen stehen beim Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte nach Art. 15 bis 22 DSGVO zu:

6. Recht zum Widerruf Ihrer Einwilligung

Sie können eine erteilte Einwilligung in eine Datenverarbeitung jederzeit frei widerrufen. Dies berührt jedoch nicht die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung. Soweit Sie die Einwilligung widerrufen oder der weiteren Verarbeitung auf der Grundlage Ihrer Einwilligung wirksam widersprechen, werden wir die Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet. Die Ausübung Ihrer Rechte kann im Einzelfall aufgrund von gesetzlichen Beschränkungen begrenzt sein, insbesondere im Fall der Erforderlichkeit der Verarbeitung (vgl. Art. 17 Abs. 3 DSGVO), bei Bestehen von Aufbewahrungspflichten bzw. bei unverhältnismäßig hohem Aufwand (vgl. Paragraf 34 Abs. 1 und Abs. 4, Paragraf 35 BDSG) oder im Fall eines zwingenden öffentlichen Interesses (vgl. Paragraf 36 BDSG). Sollten Sie Fragen zu Ihren Rechten oder deren Einschränkungen haben, wenden Sie sich bitte an Unsere/n Datenschutzbeauftragte/n unter den in Ziffer 2 genannten Kontaktdaten.

7. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde:

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt, haben Sie gem. Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei einer zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes. Die Anschrift der für die IG Metall zuständigen Aufsichtsbehörde lautet: Der Hessische Datenschutzbeauftragte Gustav-Stresemann-Ring 1 65189 Wiesbaden Telefon 0611 14 08-0